Themen > 01 Tiere > 02 Essen
Kontakt Happy Little School Evelyn Hablützel Krummstrasse 3 CH-8212 Neuhausen info@artis-daz.ch 076 749 14 30
Happy Little School
Informationen > Kontakt > Standort > Stellenangebote > Impressum > Datenschutzerklärung

Spiel 8: 1er Memo-Spiel

Mit den Memo-Spielen können Sie und Ihre Kinder den Wortschatz sehr oft, in unzähligen Varianten wiederholen, ohne dass die Wieder- holungen langweilig werden. Lernziele: - Gedächtnis-Training - selbstständiges Benennen der Tiere/Gegenstände, erste eigene Sätze - „Hier ist die Katze. - Die Katze miaut. - Die Katze schleicht.“ Tipp für zu Hause: Die Memokarten können Sie für viele verschiedene Spielversionen verwenden. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und nehmen Sie auch die Ideen Ihrer Kinder auf, gestalten Sie die Spiele nach Ihren Vorlieben und nutzen Sie die Karten auch als Gesprächsanlässe. Wenn die Kinder die neuen Wörter beherrschen, kleben Sie die Memokarten mit Ihren Kindern auf die Wortschatzblätter auf, später in der Schule helfen diese bekannten Wörter den Kindern beim Lesen und Schreiben lernen. Spielanleitung Material: - Vorlage Memokarten - Münzentaschen oder Laminiergerät (eine Beschreibung finden Sie hier) Spieldauer: ca. 10 - 20 Minuten Vorbereiten Ich lege die eine Hälfte der Karten verdeckt auf den Tisch, die anderen Karten nehme ich als Stapel zu mir. Anleitung Ich zeige den Kindern die erste Karte von meinem Stapel und frage, was auf der Karte zu sehen ist. Die Kinder benennen die Abbildung. Ich stelle Fragen zu den Abbildungen: „Wie spricht dieses Tier?” - „Wie bewegt sich dieses Tier? Was löscht den Durst?” Ich passe die Fragen, die Anforderungen immer dem Sprachstand der Kinder an, ich gehe ganz leicht über ihr Niveau, damit sie ein wenig herausgefordert werden. Nun bitte ich das erste Kind, die gleiche Karte auf dem Tisch zu suchen und dafür eine Karte umzudrehen. Das Kind dreht eine Karte um, be- nennt sie. Ich frage nach: „Wir suchen die Katze, ist das die Katze? - Nein. Drehe die Karte wieder um. ... jetzt darfst du eine Karte umdrehen.” Das nächste Kind dreht eine Karte um, benennt sie. Je nach Sprachstand der Kinder, wiederhole ich meine Aussage und die Frage, bzw. ich er- gänze meine Aussage mit einem Merkmal der Abbildung. „Hier ist die Ziege, die Ziege meckert. Aber wir suchen doch die Katze! Wo hat sich die Katze versteckt?” Haben wir die zweite Katze gefunden, nehme ich die nächste Karte vom Stapel, lasse sie benennen. Varianten Artikel/Silben Nachdem ich die Kinder mit den Artikeln und den Silben der Nomen bekannt gemacht habe, versuche ich bei jeder Karte das Handzeichen für den Artikel zu zeigen und die Silbenbogen in die Luft zu zeichnen, ich bitte, die Kinder dies ebenfalls zu tun. Weitere Spielvarianten - 8 1er Memo - Variante 1 - 8.1. Paare finden - Variante 2 - 8.2. Angeln - Varianten 3 - 8 - 8.3. Ball werfen - Varianten 9 - 12 - 8.4. Quiz - Varianten 13 und 14 - 8.5. Puzzle-Memo - Variante 15 und 16 Learning Apps Auf Learning Apps finden Sie ebenfalls einige Memospiele, bitte helfen Sie Ihrem Kind beim Spielen am Tablett oder am Smartphone, die Spiel- zeit sollte nicht länger als 10 Minuten täglich betragen. Theorie/Praxis Anfangs nehme ich die gefundenen Karten zu mir, es gibt keinen Sieger. Die Kinder drehen die Karten abwechselnd um, auch wenn jemand ein Paar gefunden hat, darf er keine weiteren Karten umdrehen. Wenn die Kinder das Spiel verstanden haben und es beherrschen, dürfen sie die gefundenen Karten behalten und wer ein Paar gefunden hat, darf sein Glück nochmals versuchen. Ist das Spiel beendet fordere ich die Kinder auf, die Karten zu zählen. So üben sie das Zählen und bekommen ein Gefühl für die Menge. Nun legen die Kinder ihre Karten in einer Reihe auf den Tisch, jetzt vergleichen wir, wer hat mehr, wie viele Karten hat der Sieger mehr. Ich zeige den Kindern, wie viele gleich viele sind und welche Karten mehr sind. Anfangs fällt es den Kindern sehr schwer, dies zu verstehen, je öfter wir es wiederholen, desto klarer wird es. Beim Auslegen der Karten lasse ich die Kinder helfen, ich bitte sie, jeweils vier Karten in eine Reihe zu legen. Sind alle Karten ausgelegt, frage ich die Kinder nach den Reihen: "Wie viele Reihen habt ihr gelegt? - Wie viele Karten sind in dieser Reihe?" Ich frage nach den vertikalen und den horizontalen Reihen. Chunks/Redemittel: Hörverständnis - rezeptive Übung - Wer ist auf der Karte? - Wo ist (der, die, das) zweite Nomen? - Dreh eine Karte um, schau ob du (der, die, das) zweite Nomen findest. - Wir suchen die Katze, ist das die Katze? - Es ist nicht die Katze, es ist der Hund, dreh die Karte wieder um. - (Name des Kindes) jetzt darfst du die Katze suchen. - Wo hat sich die Katze versteckt. Sprechen - reproduktive Übung - Ja/nein, es/hier ist (der, die, das) Nomen. - (Der, die, das) Nomen Verb. Die Katze miaut. - (Der, die, das) Nomen Verb. Die Katze schleicht. Vorlagen
Wer hat sich im  Stall versteckt? Die Sprache der Tiere Tiere-Memo-Vorlage
Kontakt Happy Little School Evelyn Hablützel Krummstrasse 3 CH-8212 Neuhausen info@artis-daz.ch 076 749 14 30
Themen > 01 Tiere > 02 Essen
Informationen > Kontakt > Standort > Stellenangebote > Impressum > Datenschutz

Spiel 8: 1er Memo-Spiel

Mit den Memo-Spielen können Sie und Ihre Kinder den Wortschatz sehr oft, in vielen Varianten wiederholen, ohne dass die Wiederholungen langweilig werden. Lernziele: - Gedächtnis-Training - selbstständiges Benennen der Tiere/Gegenstände, erste eigene Sätze - „Hier ist die Katze. - Die Katze miaut. - Die Katze schleicht.“ Tipp für zu Hause: Die Memokarten können Sie für viele verschiedene Spiel- versionen verwenden. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und nehmen Sie auch die Ideen Ihrer Kinder auf, ge- stalten Sie die Spiele nach Ihren Vorlieben und nutzen Sie die Karten auch als Gesprächsanlässe. Wenn die Kinder die neuen Wörter beherrschen, kleben Sie die Memo- karten mit Ihren Kindern auf die Wortschatzblätter auf, später in der Schule helfen diese bekannten Wörter den Kindern beim Lesen und Schreiben lernen. Spielanleitung Material: - Vorlage Memokarten - Münzentaschen oder Laminiergerät (eine Beschreibung finden Sie hier) Spieldauer: ca. 10 - 20 Minuten Vorbereiten Ich lege die eine Hälfte der Karten verdeckt auf den Tisch, die anderen Karten nehme ich als Stapel zu mir. Anleitung Ich zeige den Kindern die erste Karte von meinem Stapel und frage, was auf der Karte zu sehen ist. Die Kinder be- nennen die Abbildung. Ich stelle Fragen zu den Abbildun- gen: „Wie spricht dieses Tier?” - „Wie bewegt sich dieses Tier? Was löscht den Durst?” Ich passe die Fragen, die An- forderungen immer dem Sprachstand der Kinder an, ich gehe ganz leicht über ihr Niveau, damit sie ein wenig her- ausgefordert werden. Nun bitte ich das erste Kind, die gleiche Karte auf dem Tisch zu suchen und dafür eine Karte umzudrehen. Das Kind dreht eine Karte um, benennt sie. Ich frage nach: „Wir suchen die Katze, ist das die Katze? - Nein. Drehe die Karte wieder um. ... jetzt darfst du eine Karte umdrehen.” Das nächste Kind dreht eine Karte um, benennt sie. Je nach Sprachstand der Kinder, wiederhole ich meine Aus- sage und die Frage, bzw. ich ergänze meine Aussage mit einem Merkmal der Abbildung. „Hier ist die Ziege, die Ziege meckert. Aber wir suchen doch die Katze! Wo hat sich die Katze versteckt?” Haben wir die zweite Katze ge- funden, nehme ich die nächste Karte vom Stapel, lasse sie benennen. Varianten Artikel/Silben Nachdem ich die Kinder mit den Artikeln und den Silben der Nomen bekannt gemacht habe, versuche ich bei jeder Karte das Handzeichen für den Artikel zu zeigen und die Silbenbogen in die Luft zu zeichnen, ich bitte, die Kinder dies ebenfalls zu tun. Weitere Spielvarianten - 8 1er Memo - Variante 1 - 8.1. Paare finden - Variante 2 - 8.2. Angeln - Varianten 3 - 8 - 8.3. Ball werfen - Varianten 9 - 12 - 8.4. Quiz - Varianten 13 und 14 - 8.5. Puzzle-Memo - Variante 15 und 16 Learning Apps Auf Learning Apps finden Sie ebenfalls einige Memospiele, bitte helfen Sie Ihrem Kind beim Spielen am Tablett oder am Smartphone, die Spielzeit sollte nicht länger als 10 Minuten täglich betragen. Theorie/Praxis Anfangs nehme ich die gefundenen Karten zu mir, es gibt keinen Sieger. Die Kinder drehen die Karten abwechselnd um, auch wenn jemand ein Paar gefunden hat, darf er keine weiteren Karten umdrehen. Wenn die Kinder das Spiel verstanden haben und es beherrschen, dürfen sie die gefundenen Karten behalten und wer ein Paar ge- funden hat, darf sein Glück nochmals versuchen. Ist das Spiel beendet fordere ich die Kinder auf, die Karten zu zählen. So üben sie das Zählen und bekommen ein Gefühl für die Menge. Nun legen die Kinder ihre Karten in einer Reihe auf den Tisch, jetzt vergleichen wir, wer hat mehr, wie viele Karten hat der Sieger mehr. Ich zeige den Kindern, wie viele gleich viele sind und welche Karten mehr sind. Anfangs fällt es den Kindern sehr schwer, dies zu verstehen, je öfter wir es wiederholen, desto klarer wird es. Beim Auslegen der Karten lasse ich die Kinder helfen, ich bitte sie, jeweils vier Karten in eine Reihe zu legen. Sind alle Karten ausgelegt, frage ich die Kinder nach den Reihen: "Wie viele Reihen habt ihr gelegt? - Wie viele Karten sind in dieser Reihe?" Ich frage nach den verti- kalen und den horizontalen Reihen. Chunks/Redemittel: Hörverständnis - rezeptive Übung - Wer ist auf der Karte? - Wo ist (der, die, das) zweite Nomen? - Dreh eine Karte um, schau ob du (der, die, das) zweite Nomen findest. - Wir suchen die Katze, ist das die Katze? - Es ist nicht die Katze, es ist der Hund, dreh die Karte wieder um. - (Name des Kindes) jetzt darfst du die Katze suchen. - Wo hat sich die Katze versteckt. Sprechen - reproduktive Übung - Ja/nein, es/hier ist (der, die, das) Nomen. - (Der, die, das) Nomen Verb. Die Katze miaut. - (Der, die, das) Nomen Verb. Die Katze schleicht. Vorlagen
Wer hat sich im  Stall versteckt? Die Sprache der Tiere Tiere-Memo

Sprach- und Lernwerkstatt

Studienkreis Schaffhausen