Themen > 01 Tiere > 02 Essen
Kontakt Happy Little School Evelyn Hablützel Krummstrasse 3 CH-8212 Neuhausen info@artis-daz.ch 076 749 14 30
Happy Little School
Informationen > Kontakt > Standort > Stellenangebote > Impressum > Datenschutzerklärung

Spiel 3: Tiere suchen

Ich bringe die Memokarten ins Spiel, die Kinder entdecken, dass die realen Tiere und eine Abbildung gleich bezeichnet werden können. Lernziele: - Den Wortschatz festigen: die Nomen und ihre Begleiter, die Verben - Die Zusammenhang zwischen Abbildung und realem Gegenstand herstellen - Erste Sätze im Chor sprechen. - Die Fragen „Wer ist das?“ - „Wo hat sich die Katze versteckt?“ - „Ist das die Katze?“ verstehen und eventuell schon beantworten. Tipp für zu Hause: Verstecken Sie die Tiere und/oder die Memokarten in der ganzen Wohnung, belohnen sie ihr Kind mit einem gesunden Snack für jedes gefundene Tier. Probieren Sie verschiedene Memo-Spiele aus, lassen Sie sich von Ihrer Fantasie leiten, gehen sie auf die Ideen Ihrer Kinder ein. Spielanleitung Material: - 6 Spielzeugtiere aus Stoff oder Kunststoff - 6 Kisten oder Schachteln, die Sie als Stall verwenden können - passende Memokarten 5 x 5 cm (Vorlagen finden Sie auf meinem Blog) Spieldauer: ca. 15 - 20 Minuten Vorbereiten Ich verstecke die Tiere in den Ställen, die Memokarten lege ich verdeckt auf den Tisch. Wie Sie die Memokarten am besten herstellen, erkläre ich Ihnen hier. Anleitung Ich bitte das erste Kind, eine Karte umzudrehen und frage: "Wer ist auf der Karte?" - "Katze:" - "Richtig, hier ist die Katze. Weisst du, wo sich die Katze versteckt hat? Mach einen Stall auf und schau, ob du die Katze findest." Verstehen die Kinder diese Anweisung noch nicht, zeige ich Ihnen das Öffnen des Stalles und begleite meine Handlungen immer mit beschreibenden Worten, so als wäre ich ein Reporter. Hat das Kind den Stall geöffnet, schauen wir, ob es das richtige Tier gefunden hat. Ich frage: "Ist das die Katze?" - "Ja!" - "Sehr gut! Nimm die Katze und stelle sie auf den Stall. Bei Bedarf zeige ich, was gemeint ist und beschreibe meine Handlung wieder. Nun frage ich die Kinder: "Wisst ihr noch wie die Katze spricht?" - "Miau!" - "Sehr gut, die Katze miaut. Jetzt miauen wir alle zusammen: miau, miau, miau. Steht bitte alle auf. Wisst ihr auch noch, wie sich die Katze bewegt? Die Katze schleicht, kommt wir schleichen wie die Katze. Die Katze schleicht, die Katze schleicht, die Katze schleicht." Ich versuche die Kinder zum Mitsprechen zu ermuntern. Nun darf das nächste Kind eineKarte umdrehen, die Abbildung benennen und dieses Tier suchen. Hat das erste Kind einen falschen Stall geöffnet, frage ich das Kind: "Wer ist das?" - "Hund" - "Richtig, es ist der Hund. Wir suchen aber die Katze. Mach den Stall wieder zu." Ich fordere das nächste Kind auf, die Katze zu suchen. Nach jedem gefundenen Tier wiederholen wir die Tierlaute und die Bewegungen des Tieres. Varianten/Ergänzungen Sind die Kinder noch spielfreudig, bitte ich eines nach dem anderen, ein bestimmtes Tier wieder in den Stall zu stellen. Ich erkläre den Kindern, dass die Tiere müde sind und jetzt schlafen möchten. Ich fordere die Kinder auf, den Tieren eine "Gute Nacht" zu wünschen. "Gute Nacht, Pferd." Sind den Kindern die Tierbezeichnungen auf Deutsch schon bekannt, frage ich jedes Kind: "Welches Tier stellst du in den Stall?" - "Esel" - "Sehr gut, du stellst den Esel in den Stall." Sprachstarke Kinder bitte ich, die Tiere an verschiedene Orte zu stellen: "Stell den Esel auf den Stall. - Stell das Pferd hinter den Stall. - Stell die Katze vor den Stall." Oder ich lege die passenden Memokarten auf den Boden, bitte die Kinder jeweils eine Karte umzudrehen, die Abbildung zu benennen und anschliessend das entsprechende Tier wieder in den Stall zu legen. Theorie - Praxis Ich achte auf meine Sprache und wiederhole so oft es geht, das Nomen und seinen Begleiter in der Grundform, im Nominativ. Viele Kinder müssen sich zuerst in die deutsche Sprache einhören und trauen sich noch nicht selbst zu sprechen, ich zwinge kein Kind dazu, sondern lassen ihnen so viel Zeit wie sie brauchen. Oftmals hilft es, wenn wir im Chor sprechen. Viele Kinder sprechen erst in kurzen Ein- bis Zwei-Wort-Sätzen, ich wiederhole ihre Äusserungen in einem vollständigen Satz. Chunks/Redemittel: Hörverständnis - rezeptive Übung - Dreh bitte eine Karte um. - Wer ist auf der Karte? - Weisst du, wo sich die Katze versteckt hat? - Mach einen Stall auf und schau, ob du die Katze findest. - Wie heisst dieses Tier? - Ist das die Katze? - Sehr gut! Nimm die Katze und stelle sie auf den Stall. - Wisst ihr noch wie die Katze spricht? - Jetzt miauen wir alle zusammen: miau, miau, miau. - Steht bitte alle auf. - Wisst ihr auch noch, wie sich die Katze bewegt? - Die Katze schleicht, kommt wir schleichen wie die Katze. Die Katze schleicht, die Katze schleicht, die Katze schleicht. - Wer ist das? - Richtig, es ist der Hund. Wir suchen aber die Katze. Mach den Stall wieder zu. - Welches Tier stellst du in den Stall? - Sehr gut, du stellst den Esel in den Stall - Stell (den, die, das) Nomen - auf - in - vor - hinter - neben - den Stall (Fortgeschrittene). Sprechen - reproduktive Übung - Hier ist (der, die, das) Nomen. - Tierlaute gemeinsam sprechen. - (Der, die, das) Nomen Verb. Die Katze miaut. - (Der, die, das) Nomen Verb. Die Katze schleicht Vorlagen und Links
YouTube: Auf dem Bauernhof 1 Bauernhof-Memo-Vorlage
Kontakt Happy Little School Evelyn Hablützel Krummstrasse 3 CH-8212 Neuhausen info@artis-daz.ch 076 749 14 30
Themen > 01 Tiere > 02 Essen
Informationen > Kontakt > Standort > Stellenangebote > Impressum > Datenschutz

Spiel 3: Tiere suchen

Ich bringe die Memokarten ins Spiel, die Kinder ent- decken, dass die realen Tiere und eine Abbildung gleich bezeichnet werden können. Lernziele: - Den Wortschatz festigen: Nomen, Begleiter, Verben - Die Zusammenhang zwischen Abbildung und realem Gegenstand herstellen - Erste Sätze im Chor sprechen. - Die Fragen „Wer ist das?“ - „Wo hat sich die Katze versteckt?“ - „Ist das die Katze?“ verstehen und eventuell schon beantworten. Tipp für zu Hause: Verstecken Sie die Tiere und/oder die Memokarten in der ganzen Wohnung, belohnen sie ihr Kind mit einem gesunden Snack für jedes gefundene Tier. Probieren Sie verschiedene Memo-Spiele aus, lassen Sie sich von Ihrer Fantasie leiten, gehen sie auf die Ideen Ihrer Kinder ein. Spielanleitung Material: - 6 Spielzeugtiere aus Stoff oder Kunststoff - 6 Kisten oder Schachteln, als Stall - passende Memokarten 5 x 5 cm Spieldauer: ca. 15 - 20 Minuten Vorbereiten Ich verstecke die Tiere in den Ställen, die Memokarten lege ich verdeckt auf den Tisch. Wie Sie die Memokarten am besten herstellen, erkläre ich Ihnen hier. Anleitung Ich bitte das erste Kind, eine Karte umzudrehen und frage: "Wer ist auf der Karte?" - "Katze:" - "Richtig, hier ist die Katze. Weisst du, wo sich die Katze versteckt hat? Mach einen Stall auf und schau, ob du die Katze findest." Verstehen die Kinder diese Anweisung noch nicht, zeige ich ihnen das Öffnen des Stalles und begleite meine Handlungen immer mit beschreibenden Worten, so als wäre ich ein Reporter. Hat das Kind den Stall geöffnet, schauen wir, ob es das richtige Tier gefunden hat. Ich frage: "Ist das die Katze?" - "Ja!" - "Sehr gut! Nimm die Katze und stelle sie auf den Stall. Bei Bedarf zeige ich, was gemeint ist und beschreibe meine Handlung wieder. Nun frage ich die Kinder: "Wisst ihr noch wie die Katze spricht?" - "Miau!" - "Sehr gut, die Katze miaut. Jetzt miauen wir alle zusammen: miau, miau, miau. Steht bitte alle auf. Wisst ihr auch noch, wie sich die Katze bewegt? Die Katze schleicht, kommt wir schleichen wie die Katze. Die Katze schleicht, die Katze schleicht, die Katze schleicht." Ich versuche die Kinder zum Mit- sprechen zu ermuntern. Nun darf das nächste Kind eine Karte umdrehen, die Abbildung benennen und dieses Tier suchen. Hat das erste Kind einen falschen Stall geöffnet, frage ich das Kind: "Wer ist das?" - "Hund" - "Richtig, es ist der Hund. Wir suchen aber die Katze. Mach den Stall wieder zu." Ich fordere das nächste Kind auf, die Katze zu suchen. Nach jedem gefundenen Tier wiederholen wir die Tierlaute und die Bewegungen des Tieres. Varianten/Ergänzungen Sind die Kinder noch spielfreudig, bitte ich eines nach dem anderen, ein bestimmtes Tier wieder in den Stall zu stellen. Ich erkläre den Kindern, dass die Tiere müde sind und jetzt schlafen möchten. Ich fordere die Kinder auf, den Tieren eine "Gute Nacht" zu wünschen. "Gute Nacht, Pferd." Sind den Kindern die Tierbezeichnungen auf Deutsch schon bekannt, frage ich jedes Kind: "Welches Tier stellst du in den Stall?" - "Esel" - "Sehr gut, du stellst den Esel in den Stall." Sprachstarke Kinder bitte ich, die Tiere an verschiedene Orte zu stellen: "Stell den Esel auf den Stall. - Stell das Pferd hinter den Stall. - Stell die Katze vor den Stall." Oder ich lege die passenden Memokarten auf den Boden, bitte die Kinder jeweils eine Karte umzudrehen, die Abbildung zu benennen und anschliessend das entsprechende Tier wieder in den Stall zu legen. Theorie - Praxis Ich achte auf meine Sprache und wiederhole so oft es geht, das Nomen und seinen Begleiter in der Grund- form, im Nominativ. Viele Kinder müssen sich zuerst in die deutsche Sprache einhören und trauen sich noch nicht selbst zu sprechen, ich zwinge kein Kind dazu, sondern lassen ihnen so viel Zeit wie sie brauchen. Oftmals hilft es, wenn wir im Chor sprechen. Viele Kinder sprechen erst in kurzen Ein- bis Zwei-Wort-Sätzen, ich wiederhole ihre Äusserungen in einem vollständigen Satz. Chunks/Redemittel: Hörverständnis - rezeptive Übung - Dreh bitte eine Karte um. - Wer ist auf der Karte? - Weisst du, wo sich die Katze versteckt hat? - Mach einen Stall auf und schau, ob du die Katze findest. - Wie heisst dieses Tier? - Ist das die Katze? - Sehr gut! Nimm die Katze und stelle sie auf den Stall. - Wisst ihr noch wie die Katze spricht? - Jetzt miauen wir alle zusammen: miau, miau, miau. - Steht bitte alle auf. - Wisst ihr auch noch, wie sich die Katze bewegt? - Die Katze schleicht, kommt wir schleichen wie die Katze. Die Katze schleicht, die Katze schleicht, … - Wer ist das? - Richtig, es ist der Hund. Wir suchen aber die Katze. Mach den Stall wieder zu. - Welches Tier stellst du in den Stall? - Sehr gut, du stellst den Esel in den Stall - Stell Nomen - auf - in - vor - hinter - neben - den Stall. Sprechen - reproduktive Übung - Hier ist (der, die, das) Nomen. - Tierlaute gemeinsam sprechen. - (Der, die, das) Nomen Verb. Die Katze miaut. - (Der, die, das) Nomen Verb. Die Katze schleicht Vorlagen und Links
Auf dem Bauernhof 1 Bauernhof-Memo

Sprach- und Lernwerkstatt

Studienkreis Schaffhausen