Themen > 01 Tiere > 02 Essen
Kontakt Happy Little School Evelyn Hablützel Krummstrasse 3 CH-8212 Neuhausen info@artis-daz.ch 076 749 14 30
Happy Little School
Informationen > Kontakt > Standort > Stellenangebote > Impressum > Datenschutzerklärung

Spiel 28: Tiere füttern

Unsere Tiere sind hungrig und haben Durst, wir füttern die Tiere und die Kinder lernen neue, alltagstaugliche Sätze. Lernziele: - Wortschatz Tiere und Fressen festigen - Bedürfnisse Hunger und Durst ausdrücken - Anweisungen verstehen und ausführen Tipp für zu Hause: Zeigen Sie Ihrem Kind, wie wichtig ganze Sätze sind, damit der Gesprächspartner versteht, was ich meine. Machen Sie ein Spiel daraus, befolgen Sie Ein-Wort-Sätze so falsch (so lustig) wie möglich. „Wasser.“ Giessen Sie die Blumen, füllen Sie Wasser in die Badwanne, lassen Sie das Kind die Hände waschen. Wenn es protestiert, erklären Sie ihm: „Wenn du Wasser zu mir sagst, weiss ich nicht, was du möchtest. Du musst es mir genau erklären. Hast du Durst, möchtest du Wasser trinken? Möchtest du die Hände waschen und kannst den Wasserhahn nicht öffnen?“ Übertreiben Sie es nicht, Ihr Kind soll nicht verzweifeln, sondern merken, was es mit Sprache alles erreichen oder nicht erreichen kann. Material: - alle 12 Tiere: Ente, Esel, Gans, Hahn, Hase, Hund, Katze, Kuh, Pferd, Schaf, Schwein, Ziege - alle 12 Lebensmittel: Apfel, Blaubeeren, Brot, Gras, Gurke, Karotte, Kartoffel, Kleeblatt, Mais, Milch, Wurm, Wurst - eventuell die Lego-Lebensmittel - eventuell Knet - 12 Ställe oder Gehege - Tasche, darin liegen die Lebensmittel Sprachspiel: Tiere füttern Dieses Spiel hat viel Platz für eigene Ideen, gehen Sie auf die Wünsche Ihres Kindes ein und lassen Sie sich viel Zeit für dieses Spiel. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie auf Artis Sprachspiele.
Knet selber machen
Kontakt Happy Little School Evelyn Hablützel Krummstrasse 3 CH-8212 Neuhausen info@artis-daz.ch 076 749 14 30
Themen > 01 Tiere > 02 Essen
Informationen > Kontakt > Standort > Stellenangebote > Impressum > Datenschutz

Spiel 28: Tiere füttern

Unsere Tiere sind hungrig und haben Durst, wir füttern die Tiere und die Kinder lernen neue, alltägliche Sätze. Lernziele: - Wortschatz Tiere und Fressen festigen - Bedürfnisse Hunger und Durst ausdrücken - Anweisungen verstehen und ausführen Tipp für zu Hause: Zeigen Sie Ihrem Kind, wie wichtig ganze Sätze sind, da- mit der Gesprächspartner versteht, was ich meine. Machen Sie ein Spiel daraus, befolgen Sie Ein-Wort-Sätze so falsch (so lustig) wie möglich. „Wasser.“ Giessen Sie die Blumen, füllen Sie Wasser in die Badwanne, lassen Sie das Kind die Hände waschen. Wenn es protestiert, erklären Sie ihm: „Wenn du Wasser zu mir sagst, weiss ich nicht, was du möchtest. Du musst es mir genau erklären. Hast du Durst, möchtest du Wasser trinken? Möchtest du die Hände waschen und kannst den Wasserhahn nicht öffnen?“ Übertreiben Sie es nicht, Ihr Kind soll nicht ver- zweifeln, sondern merken, was es mit Sprache alles err- eichen oder nicht erreichen kann. Material: - alle 12 Tiere: Ente, Esel, Gans, Hahn, Hase, Hund, Katze, Kuh, Pferd, Schaf, Schwein, Ziege - alle 12 Lebensmittel: Apfel, Blaubeeren, Brot, Gras, Gurke, Karotte, Kartoffel, Kleeblatt, Mais, Milch, Wurm, Wurst - eventuell die Lego-Lebensmittel - eventuell Knet - 12 Ställe oder Gehege - Tasche, darin liegen die Lebensmittel Sprachspiel: Tiere füttern Dieses Spiel hat viel Platz für eigene Ideen, gehen Sie auf die Wünsche Ihres Kindes ein und lassen Sie sich viel Zeit für dieses Spiel. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie auf Artis Sprachspiele.
Knet selber machen

Sprach- und Lernwerkstatt

Studienkreis Schaffhausen