Themen > 01 Tiere > 02 Essen > 03 Körper > 19 Möbel  
Kontakt Happy Little School Evelyn Hablützel Krummstrasse 3 CH-8212 Neuhausen info@artis-daz.ch 076 749 14 30
Happy Little School
Informationen > Kontakt > Standort > Stellenangebote > Impressum > Datenschutzerklärung  

Spiel 17: Das Fressen der Tiere - Einführung

In den nächsten Wochen stehen die Lebensmittel, das Essen der Tiere im Vordergrund. Die Kinder lernen neue Nomen und wir beschäftigen uns mit den Mehrzahlformen, den Mengen und üben das Zählen bis 12. Lernziele: - den bereits vorhandenen Wortschatz abfragen - Einzahl und Mehrzahl kennen lernen - Zahlen, Mengen, zählen Tipp für zu Hause: Das Mengenverständnis ist für die Kinder sehr wichtig und es ist nicht zu verwechseln mit dem Zählen. Viele Kinder können schon sehr früh bis 10 zählen, wissen aber eigentlich nicht, was sie tun. Sie kennen die Reihenfolge der Zahlen auswendig, können aber nicht bestimmen, ob 2 mehr oder weniger als 10 ist. Geben Sie Ihrem Kind sinnvolle Zählaufgaben: „Wir sind vier Personen, Papa, dein Bruder, du und ich, stell bitte vier Gläser auf den Tisch.“ Material: - Spielzeuglebensmittel: Apfel, Blaubeeren (Heidelbeeren), Brot, Gras, Gurke, Karotte, Kartoffel, Kleeblatt, Mais, Milch, Wurm, Wurst wenn möglich im Doppel oder - zusätzlich die passende Memokarten - Tasche, darin liegen die Lebensmittel oder - ca. 6 - 8 kg Linsen und ein grosses Waschbecken, darin werden die Lebensmittel versteckt (Achtung! Die Kinder lieben es in den Linsen zu wühlen, leider fallen dabei sehr viele Linsen auch auf den Boden!) - Aufnahmegerät (Smartphone oder Diktiergerät) Spieldauer: ca. 10 - 20 Minuten Vorbereiten Ich lege die Lebensmittel in die Tasche oder verstecke sie in den Linsen. Ich starte mein Aufnahmegerät. Die Memokarten lege ich als Stapel bereit. Anleitung Das Kind darf ein Lebensmittel aus der Tasche nehmen. Ich frage: "Was hast du herausgenommen? Wie heisst es?" - "Apfel." - "Richtig, hier ist der Apfel. Komm wir sagen es zusammen: Hier ist (mit dem Finger auf den Apfel zeigen) der (Handzeichen der) A pfel (Silbenbogen). Sehr gut, wir machen es gleich noch einmal." Hat das Kind alle Lebensmittel aus der Tasche genommen, lege ich die Memokarten verdeckt auf den Tisch und bitte das Kind, eine Karte umzu- drehen. Ich frage, was es umgedreht hat, wiederhole seine Aussage in einem ganzen Satz und fordere es auf, die Karte zum Lebensmittel zu legen. Nun frage ich das Kind: "Wie viele sind das jetzt?" - "Zwei." - "Wo von sind es zwei?" - "Apfel." - "Ja, jetzt sind es zwei Äpfel." Ich korrigiere das Kind nicht direkt, sondern wiederhole seine Aussage mit der richtigen Mehrzahlform. Linsen-Variante Das Kind darf ein Lebensmittel in den Linsen suchen. Ich frage: "Was hast du herausgenommen? Wie heisst es?" - "Apfel." - "Richtig, hier ist der Apfel. Komm wir sagen es zusammen: Hier ist (mit dem Finger auf den Apfel zeigen) der (Handzeichen der) A pfel (Silbenbogen). Sehr gut, wir machen es gleich noch einmal. Findet das Kind einen zweiten Apfel in den Linsen, sage ich: "Leg den Apfel, zum anderen Apfel. Wie viele sind es jetzt?" - "Zwei." - "Zwei was sind es?" - "Zwei Apfel." - "Ja, jetzt sind es zwei Äpfel." Theorie/Praxis  Ich weiss, dass die Frage "Wie viele sind es jetzt?" nicht sehr schön ist. Ich verwende sie, um herauszufinden, ob das Kind die Mehrzahlformen bereits kennt. Sind dem Kind die Mehrzahlformen nicht bekannt, stelle ich die Frage richtig: "Wie viele Äpfel sind es jetzt?" Grammatik Auch die Mehrzahlbildung in der deutschen Sprache ist nicht ganz einfach, deshalb hilft es, bereits in jungen Jahren, die Mehrzahlen mit zu lernen, um ein Gefühl für sie zu entwickeln. Nomen können mit den Endungen -n/-en, -e, -r/-er, -s gebildet werden, manche Nomen bleiben unverändert und es gibt viele Ausnahmen: -n/-en: die Gurke - zwei Gurken, die Kartoffel - zwei Kartoffeln -e: das Brot - zwei Brote, der Mais - die Maise -r/-er: der Wurm - zwei Würmer (meistens kommt eine Umlaut ä, ö oder ü dazu) - s: das Auto - zwei Autos unverändert: der Esel - zwei Esel Ausnahmen: das Album - zwei Alben Selbstverständlich behandle ich mit den Kindern die Grammatik noch nicht, für sie ist es im Moment nur wichtig, immer wieder zu hören, dass sich das Wort in der Mehrzahl verändern kann. Chunks/Redemittel: Hörverständnis - rezeptive Übung - Du darfst etwas aus der Tasche nehmen. - Was ist das? - Was hast du herausgenommen? - Wie viele sind das? - Wir machen es gleich noch einmal. - Wo von sind es zwei? - Jetzt sind es Anzahl Nomen (in der Mehrzahl). - Du darfst einen (zwei, drei) Punkt(e) nehmen. - Du musst (Anzahl) Punkt(e) zurück geben. - Du darfst raten: Wen zeichne ich? - Du darfst raten: Wen zeige ich dir? - Du darfst raten: Welches Tier ist es? - Schau das Bild an: Wie heisst dieses Tier? Wie spricht es? Wie bewegt es sich? Sprechen - reproduktive Übung - Es/hier ist (der, die, das) Nomen. Links 
Fressen - Memokarten YouTube: das Fressen + Begleiter 2 Fressen  Wortschatz-Entwicklung
Kontakt Happy Little School Evelyn Hablützel Krummstrasse 3 CH-8212 Neuhausen info@artis-daz.ch 076 749 14 30
Themen > 01 Tiere > 02 Essen > 03 Körper  > 19 Möbel  
Informationen > Kontakt > Standort > Stellenangebote > Impressum > Datenschutz  
Fressen - Memokarten YouTube: das Fressen + Begleiter 2 Fressen  Wortschatz-Entwicklung

Spiel 17: Das Fressen der

Tiere - Einführung

In den nächsten Wochen stehen die Lebensmittel, das Essen der Tiere im Vordergrund. Die Kinder lernen neue Nomen und wir beschäftigenuns mit den Mehrzahlformen, den Mengen und üben das Zählen bis 12. Lernziele: - den bereits vorhandenen Wortschatz abfragen - Einzahl und Mehrzahl kennen lernen - Zahlen, Mengen, zählen Tipp für zu Hause: Das Mengenverständnis ist für die Kinder sehr wichtig und es ist nicht zu verwechseln mit dem Zählen. Viele Kinder können schon sehr früh bis 10 zählen, wissen aber eigentlich nicht, was sie tun. Sie kennen die Reihenfolge der Zahlen auswendig, können aber nicht bestimmen, ob 2 mehr oder weniger als 10 ist. Geben Sie Ihrem Kind sinn- volle Zählaufgaben: „Wir sind vier Personen, Papa, dein Bruder, du und ich, stell bitte vierGläser auf den Tisch.“ Material: - Spielzeuglebensmittel: Apfel, Blaubeeren (Heidel-   beeren), Brot, Gras, Gurke, Karotte, Kartoffel, Kleeblatt,   Mais, Milch, Wurm, Wurst, wenn möglich im Doppel oder - zusätzlich die passende Memokarten - Tasche, darin liegen die Lebensmittel oder - ca. 6 - 8 kg Linsen und ein grosses Waschbecken,   darin werden die Lebensmittel versteckt (Achtung! Die   Kinder lieben es in den Linsen zu wühlen, leider fallen   dabei sehr viele Linsen auch auf den Boden!) - Aufnahmegerät (Smartphone oder Diktiergerät) Spieldauer: ca. 10 - 20 Minuten Vorbereiten Ich lege die Lebensmittel in die Tasche oder verstecke sie in den Linsen. Ich starte mein Aufnahmegerät. Die Memo- karten lege ich als Stapel bereit. Anleitung Das Kind darf ein Lebensmittel aus der Tasche nehmen. Ich frage: "Was hast du herausgenommen? Wie heisst es?" - "Apfel." - "Richtig, hier ist der Apfel. Komm wir sagen es zusammen: Hier ist (mit dem Finger auf den Apfel zeigen) der (Handzeichen der) A pfel (Silbenbogen). Sehr gut, wir machen es gleich noch einmal." Hat das Kind alle Lebensmittel aus der Tasche genommen, lege ich die Memokarten verdeckt auf den Tisch und bitte das Kind, eine Karte umzudrehen. Ich frage, was es umge- dreht hat, wiederhole seine Aussage in einem ganzen Satz und fordere es auf, die Karte zum Lebensmittel zu legen. Nun frage ich das Kind: "Wie viele sind das jetzt?" - "Zwei." - "Wo von sind es zwei?" - "Apfel." - "Ja, jetzt sind es zwei Äpfel." Ich korrigiere das Kind nicht direkt, sondern wieder- hole seine Aussage mit der richtigen Mehrzahlform. Linsen-Variante Das Kind darf ein Lebensmittel in den Linsen suchen. Ich frage: "Was hast du herausgenommen? Wie heisst es?" - " Apfel." - "Richtig, hier ist der Apfel. Komm wir sagen es zu- sammen: Hier ist (mit dem Finger auf den Apfel zeigen) der (Handzeichen der) A pfel (Silbenbogen). Sehr gut, wir machen es gleich noch einmal. Findet das Kind einen zweiten Apfel in den Linsen, sage ich: "Leg den Apfel, zum anderen Apfel. Wie viele sind es jetzt?" - "Zwei." - "Zwei was sind es?" - "Zwei Apfel." - "Ja, jetzt sind es zwei Äpfel." Theorie/Praxis  Ich weiss, dass die Frage "Wie viele sind es jetzt?" nicht sehr schön ist. Ich verwende sie, um herauszufinden, ob das Kind die Mehrzahlformen bereits kennt. Sind dem Kind die Mehrzahlformen nicht bekannt, stelle ich die Frage richtig: "Wie viele Äpfel sind es jetzt?" Grammatik Auch die Mehrzahlbildung in der deutschen Sprache ist nicht ganz einfach, deshalb hilft es, bereits in jungen Jahren, die Mehrzahlen mit zu lernen, um ein Gefühl für sie zu entwickeln. Nomen können mit den Endungen -n/-en, -e, -r/-er, -s ge- bildet werden, manche Nomen bleiben unverändert und es gibt viele Ausnahmen: -n/-en: die Gurke - zwei Gurken,  die Kartoffel - zwei Kartoffeln -e: das Brot - zwei Brote, der Mais - die Maise -r/-er: der Wurm - zwei Würmer (meistens kommt eine  Umlaut ä, ö oder ü dazu) - s: das Auto - zwei Autos unverändert: der Esel - zwei Esel Ausnahmen: das Album - zwei Alben Selbstverständlich behandle ich mit den Kindern die Grammatik noch nicht, für sie ist es im Moment nur wichtig, immer wieder zu hören, dass sich das Wort in der Mehrzahl verändern kann. Chunks/Redemittel: Hörverständnis - rezeptive Übung - Du darfst etwas aus der Tasche nehmen. - Was ist das? - Was hast du herausgenommen? - Wie viele sind das? - Wir machen es gleich noch einmal. - Wo von sind es zwei? - Jetzt sind es Anzahl Nomen (in der Mehrzahl). - Du darfst einen (zwei, drei) Punkt(e) nehmen. - Du musst (Anzahl) Punkt(e) zurück geben. - Du darfst raten: Wen zeichne ich? - Du darfst raten: Wen zeige ich dir? - Du darfst raten: Welches Tier ist es? - Schau das Bild an: Wie heisst dieses Tier? Wie spricht es?   Wie bewegt es sich? Sprechen - reproduktive Übung - Es/hier ist (der, die, das) Nomen. Links

Sprach- und Lernwerkstatt

                    Studienkreis Schaffhausen